Familienrecht/Sorgerecht

Sachentscheidung Glaubensrichtung

Streiten getrennt lebende Eltern unterschiedlicher Glaubensrichtung darüber, welcher der beiden Glaubensrichtungen ihr gemeinsames Kind angehören soll, darf das Gericht keine eigene Sachentscheidung treffen, sondern muss einem Elternteil die Entscheidungskompetenz übertragen.

OLG Oldenburg, Beschluss vom 09.02.2010-13 UF 8/10